Hausratversicherung im Allgemeinen 2019

Was ist eine Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung gehört zu den sogenannten Sachversicherungen und ist dafür zuständig, dass der Hausrat bei Beschädigung ersetzt wird. Hierbei zahlt die Versicherung in der Regel den Wiederbeschaffungswert. Dies bedeutet, dass der Preis erstattet wird, welchen das Objekt im neuwertigen Zustand hätte. Die Hausratversicherung selbst kann nicht auf bestimmte Gegenstände abgeschlossen werden, denn sie ist immer eine Art Kombinationspaket, womit alle Objekte des Hausrats mit eingeschlossen sind. Versichert sind die Kunden dann, wenn ihr Hausrat durch Naturkatastrophen oder einen Brand beschädigt wird. Ebenfalls sind die Gegenstände gegen Diebstahl versichert. Die Versicherung kommt jedoch nicht nur für die Kosten der Wiederbeschaffung auf, sondern sie deckt auch noch weitere Kosten, die durch die Beschädigungen entstanden sind. Bei einem Hausbrand bezahlt die Versicherung zum Beispiel die Kosten für eine Unterbringung im Hotel. Sollte ein Fahrrad zerstört worden sein, dann übernimmt sie zum Beispiel die anfallenden Reisekosten mit der Bahn.

 

Ein Vergleich zahlt sich aus!

Es sollte niemals sofort eine Hausratversicherung abgeschlossen werden, denn mit einem Vergleich kann viel Geld gespart werden. Es gibt mittlerweile viele unabhängige Institute, welche die verschiedenen Versicherungsunternehmen genauer unter die Lupe nehmen. Dabei wird genau geschaut, bis zu welchem Wert die Unternehmen den Hausrat versichern und wie teuer die Versicherung pro Monat ist. Außerdem wird genauer geschaut, wie zuverlässig die Unternehmen sind, wenn es darum geht, schnell Ersatz für den beschädigten Hausrat aufzubringen. Hausratversicherung Vergleich lohnt sich also für alle Kunden, die gerne etwas mehr Geld sparen möchten und auf der sicheren Seite sein wollen. Ebenfalls schauen die Tests sich die einzelnen Regionen genauer an. Ist der Hausrat vielleicht an bestimmten Orten besonders gefährdet? Zahlt die Versicherung auch an solchen Orten beziehungsweise in diesen Fällen? All dies kann mit einem guten und kompetenten Vergleich schnell herausgefunden werden.

 

Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Bevor überhaupt auf den Preis geschaut wird, muss analysiert werden, welche Bedingungen überhaupt an die Versicherung geknüpft sind. Es bringt nichts, den günstigsten Anbieter zu wählen, wenn dieser so gut wie nichts zahlt. Besser ist es, wenn zunächst die gewünschten Tarife herausgesucht werden. Im Anschluss geht es dann an die Kosten. Die Versicherungsunternehmen berechnen die Kosten für eine Hausratversicherung recht unterschiedlich. Es gibt Unternehmen, bei denen genau geschaut wird, wie groß das Haus insgesamt ist. Auf diese Weise können sie genauer schauen, wie viele Gegenstände sich wohl in diesem befinden und wie hoch der Schaden bei einem Brand oder einem Wasserschaden sein könnte. Hierbei werden natürlich auch die Terrasse, der Garten und der Balkon mit einbezogen, da es auch hier zu teuren Schäden kommen kann. Im Anschluss macht das Unternehmen dem Kunden ein Angebot. Es gibt jedoch auch feste Tarife, bei denen es keine Rolle spielt, wie groß das Haus insgesamt ist. Wichtig dabei ist zu schauen, bis zu welcher Summe die Versicherer tatsächlich den Schaden übernehmen. Einige Unternehmen gehen dabei bis zu 120.000 Euro hoch, während andere Versicherer nur einen kleinen Prozentsatz übernehmen. Die Hausratversicherungskosten beginnen bei den meisten Basistarifen bei 5 Euro im Monat. Je mehr Zusatzoptionen gebucht werden, desto teurer wird die Versicherung auch am Ende. Hierbei sollte ebenfalls geschaut werden, welche Zusätze überhaupt Sinn machen, da eine Hausratversicherung insgesamt schon den kompletten Hausrat absichert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Stimmen, 4,71 von 5)
Loading...